nach oben


Frühförderung

für Säuglinge und Kleinkinder

Frühförderung  ist ein Angebot, das sich an Familien wendet, deren Kind entwicklungsverzögert oder körperlich, seelisch bzw. mehrfach beeinträchtigt ist.
Die Betreuung sollte so früh wie möglich einsetzen und bis zur Aufnahme des Kindes in eine Kindertagesstätte andauern.

Was verbirgt sich dahinter?
Hausfrühförderung ist die gezielte Förderung für Säuglinge und Kleinkinder bis zum Eintritt in eine Kindertagesstätte oder Schule.
Frühförderung kann für die Kinder wichtig sein,

  • die in ihrer Entwicklung verzögert sind,
  • deren Verhalten auffällt (z.B. Hyperaktivität, Aggressivität...),
  • deren Sprache verspätet einsetzt ,
  • die körperlich, seelisch bzw. mehrfach beeinträchtigt sind.

Was können Sie erwarten?
Die Entwicklung:

  • aller Sinne (hören, sehen, tasten, schmecken, riechen, das Gleichgewicht),
  • der Grob- und Feinmotorik
  • der Sprache...

 
Die Frühförderung als Anleitung / Beratung und Unterstützung der Eltern:

  • für den Umgang mit dem Kind,
  • Informationen über die rechtlichen Möglichkeiten,
  • beratende Hilfe zu finanziellen Fragen wie zum Beispiel Steuern, Zuschüsse, Vergünstigungen, Pflegegeld.

 
Was bedeutet dies für Ihr Kind?

  • Entfaltung der Persönlichkeit
  • Entwicklung von Fähigkeiten und Fertigkeiten
  • Sprachanbahnung und Sprachentwicklung
  • Soziale Kompetenz
  • Verarbeitung der Umweltreize


Wo findet Frühförderung statt?
Bei Ihnen Zuhause, und zwar in der Regel 1 - 2 x pro Woche.

Wie bekommen Sie diese Hilfe?

  1. Ihr Haus- oder Kinderarzt empfiehlt sonderpädagogische Frühförderung.
  2. Sie stellen einen Antrag auf Leistungen der sonderpädagogischen Frühförderung, beim für Sie zuständigen Sozialamt.
  3. Sie vereinbaren einen Termin zur Untersuchung beim Gesundheitsamt.
  4. Frühförderung ist in jedem Fall KOSTENLOS!


Kontakt:
Eileen Probst
Leitung Heilpädagogischer Kindergarten
(Vertretung: Edeltraud Linnemann)
Tel: 05141 997-211
EMail: eileen.probst@lhcelle.de