nach oben


Leben und Lernen

Im neuen Gebäude für Krippe, Kindergarten und Schule der Lebenshilfe Celle sind alle Altersgruppen unter einem Dach

Seit der Gründung im Jahr 1961 gehört die Kinderbetreuung zu den erklärten Schwerpunkten der Lebenshilfe Celle. So sammelten sich zum einen ein großer Erfahrungsschatz und wertvolle fachliche Kompetenzen in unserem Unternehmen an. Zum anderen resultiert aus diesem Selbstverständnis der anhaltende Anspruch, die eigenen pädagogischen Angebote stets zu verbessern und zeitgemäß weiterzuentwickeln. Dies gelang zuletzt mit dem Umzug sämtlicher Angebote des Bereichs Leben und Lernen in das neue Gebäude nach Garßen (Landkreis Celle). Dort zeigen wir einmal mehr, mit wie viel Herzblut wir dem traditionellen Ziel der Kinderbetreuung verpflichtet bleiben.

Bereits im Oktober 2018 zog der Heilpädagogi­sche Kindergarten Purzelbaum vom alten Standort in Altencelle in das neue Gebäude. 49 Kinder mit geistiger Beeinträchtigung finden dort Platz und eine individuelle Förderung ist gewährleistet. Im Januar 2019 konnte dann auch die Comenius-Schule die neuen Räume beziehen. In der anerkannten Tagesbildungsstätte können die Schülerinnen und Schüler weiterhin alle 12 Klassenstufen besuchen. Mit dem Neubeginn in Garßen konnten wir zusätz­lich eine ganz besondere Premiere melden: Wir bieten vor Ort nun mit 14 Plätzen Celles erste Integrative Krippe an.

Durch die Unterbringung aller Altersgruppen unter einem Dach entsteht in Garßen ein ganz besonderer Ort der Begegnung. Denn obwohl sich Krippe, Kindergarten und Schule in verschiedenen Be­reichen des Gebäudes befinden, ist die räumliche Konzeption und Gestaltung auf Offenheit und Transparenz ausgerichtet. Das äußert sich nicht nur in hellen, klar strukturierten Flächen, sondern auch in Übergängen, an denen Kinder und Jugendliche aufeinandertreffen können.

Der Gedanke der Begegnung und Kooperation geht sogar noch einen wichtigen Schritt weiter: In unmittelbarer Nachbarschaft zum neuen Gebäude befinden sich sowohl ein Regelkindergarten als auch eine Regelgrund­schule. Hier werden sich in Zukunft viele Chancen gemeinsamer Aktivitäten ergeben, mit denen eine besondere Form der gesellschaftlich gewünschten inklusiven Ansprüche verwirklicht wird – nämlich eine, die sich ganz natürlich Schritt für Schritt entwickelt, weil man in der räumlichen Situation "Zaun an Zaun" vor allem die Gelegenheit wahrnimmt, Zäune zu öffnen.

Eine Tatsache, auf die wir besonders stolz sind und die sich weit über Celles Grenzen hinaus herumspricht: Zur feierlichen Einweihung des neuen Gebäudes im Februar 2019 hat sich zum Festakt in geschlossener Gesellschaft auch Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil angekündigt.

 

 

Nimm ein Kind an die Hand und lass dich von ihm führen.
Betrachte die Steine, die es aufhebt und höre zu, was es dir erzählt.
Zur Belohnung zeigt es dir eine Welt, die du längst vergessen hast.
©Werner Bethmann, Grafikwerkstatt Bielefeld