nach oben


Werkstätten

Arbeiten in der WfbM

Eine regelmäßige Tätigkeit ausüben, andere Menschen treffen, als Mensch akzeptiert sein, individuell gestaltete Arbeitsbedingungen? ...na klar!!! Arbeit nimmt einen wichtigen Platz im Leben ein.

Durch Arbeit ist es möglich

  • Erfolg durch die Bewältigung gestellter Aufgaben zu erleben.
  • eine finanzielle Vergütung zu bekommen.
  • die Eigeninitiative zu stärken.
  • den Tag zu strukturieren.
  • soziale Kontakte zu pflegen.

 
Unsere Werkstatt ist ein sozialer Mittelpunkt der beeinträchtigten Beschäftigten und hat den Auftrag, die Eingliederung in das Arbeitsleben zu fördern. Die Hauptwerkstatt befindet sich in Altencelle, weitere Betriebsstätten in Bergen, Nienhagen und Groß Hehlen. Für Menschen mit einer psychischen Beeinträchtigung besteht ein Arbeitsangebot im RückBauZentrum Bergen sowie bei ZAC unserem Zentrum für Arbeit und Beratung Celle in Groß Hehlen.
Kompetente Fachkräfte helfen den Beschäftigten bei der Bewältigung der Arbeitsaufgaben und bei individuellen Problemen. Zusätzlich arbeiten im Sozialdienst der Werkstatt pädagogische Mitarbeiter, die intensiv die Förderung und Betreuung des einzelnen Beschäftigten begleiten. Diese Mitarbeiter stehen auch für alle administrativen Angelegenheiten zur Verfügung.

 

Aufgabe der Werkstatt ist es nicht nur, die Aufnahme, Ausübung und Sicherung einer der Eignung und Neigung des Beschäftigten entsprechende Tätigkeit zu ermöglichen, sondern zugleich auch -begleitend und ergänzend- die Persönlichkeit der Beschäftigten mit angemessenen arbeitsbegleitenden Maßnahmen weiterzuentwickeln.

Dies ist eine zwingende Anforderung und Verpflichtung der Werkstatt, auf die die Beschäftigten einen Rechtsanspruch haben. (§41 Abs. 2 Nr. 2 SGB IX)
Bei der Weiterentwicklung der Persönlichkeit sind die Bedürfnisse des jeweiligen Beschäftigten maßgeblich. Darüber hinaus wird auf einen engen Zusammenhang mit den auf Arbeit und Beruf, auf Entwicklung und Steigerung der Arbeitsfähigkeit und der Freude an der Arbeit gerichteten Maßnahmen geachtet.

Das sind vor allem Maßnahmen, die die Fähigkeiten der Beschäftigten in den Bereichen

  • Lesen, Schreiben, Rechnen, Mobilität und Orientierung,
  • Kooperation und Kommunikation mit anderen Beschäftigten, Vorgesetzten und dem sonstigen sozialen Umfeld,
  • Eigenverantwortliche Lebensbewältigung und
  • Festigung des Selbstwertgefühls erhalten und erhöhen bzw. entwickeln. Der enge Bezug zum Arbeitsleben ist dabei stets erkennbar und gewahrt.


Im Rahmen arbeitsbegleitender Maßnahmen werden Werkstattbeschäftigte auch rechtzeitig vor Erreichen des Rentenalters auf den Übergang in die Lebensphase nach dem Ausscheiden aus der Werkstatt vorbereitet, z.B. durch das Einüben einer altersgerechten Bewältigung der täglichen Lebensbedürfnisse bzw. durch eine sinnvolle Freizeitgestaltung.

Öffnungszeiten Werkstätten:
Montag–Donnerstag
8:15–15:45 Uhr
Freitag
8:15–14:45 Uhr


Unsere Standorte:
Hauptwerkstatt Altencelle

Betriebsstätte Bergen

Rückbauzentrum (RBZ) Bergen

Betriebsstätte Nienhagen

ZAC Zentrum für Arbeit und Beratung Celle