nach oben




|

Integrative Krippe in Bergen eröffnet

Lebenshilfe Celle baut ihr Angebot aus: 27 Plätze für Kleinkinder entstanden

BERGEN. Die Lebenshilfe Celle hat in Bergen eine Krippe eröffnet, in der auch Kinder mit Beeinträchtigungen aufgenommen werden können. "Das ist etwas ganz Neues für uns, dass wir einen Regelkindergarten eröffnen. Bislang hatten wir nur einen Sonderkindergarten und eine individuelle Betreuung von Kindern bei ihnen zu Hause", erläuterte Steffen Hollung von der Lebenshilfe. Er leitet dort den Bereich "Leben und Lernen".
Der Bedarf nach einer solchen integrativen Gruppe sei "eindeutig da", sagt Hollung. Die 27 Plätze für Ein- bis Dreijährige in dem neuen Kindergarten an der Seymourstraße 15 a gliedern sich in eine Teilzeitgruppe mit 15 Plätzen und eine integrative Ganztagsgruppe auf. Derzeit sind alle Plätze belegt. Zwei Integrationskinder sind auch unter den Nutzern der Krippe.
Die Lebenshilfe hat es geschafft, alle Stellen mit pädagogischen Mitarbeitern zu besetzen. Eine davon ist eine heilpädagogische Fachkraft für den integrativen Bereich. "Wir schaffen schon für die Kleinsten die Möglichkeit, mit ihren unterschiedlichen Begabungen gemeinsam die Welt zu entdecken, miteinander zu spielen und voneinander zu lernen", sagte Hollung.
Die Stadt Bergen hat die Räumlichkeiten, die der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BImA) gehören, für die Dauer von drei Jahren gemietet und plant innerhalb dieses Zeitraums in der Nähe einen Kindergartenneubau, den ebenfalls die Lebenshilfe betreiben soll, erläuterte Hollung. Die Stadt Bergen hat 262.000 Euro für den Umbau investiert. Nur wenige Monate sind von der Planung bis zur Aufnahme des Betriebes in der ehemlaigen Slim School vergangen, hob Verwaltungsvertreter Frank Juchert bei der Eröffnung hervor.

Auch in Celle: In Kürze eröffnet die Lebenshilfe schon ihr zweites Angebot für die ganz Kleinen im Landkreis Celle. Die Lebenshilfe hat das Gebäude der ehemaligen Erich-Kästner-Schule in Garßen erworben und richtet dort zunächst ein integratives Kindergartenangebot ein. Am 15. Oktober wird der Betrieb dort aufgenommen. Die Comeniusschule wird dann nach den Winterferien, zu Beginn des Jahres 2019, von Altencelle nach Garßen umziehen.

Cellesche Zeitung / Seite 17
Samstag, 4. Oktober 2018

Den Artikel sehen Sie hier.