nach oben




|

Celler Lebenshilfe blüht auf

Blumenbeet oder Trinkplätze: Alles für Insekten

ALTENCELLE. Wer mit offenen Augen und Ohren über das Hauptgelände der Celler Werkstätten in Altencelle geht, kann viele Vögel und Insekten beobachten – obwohl es immer weniger Bienen gibt. Die CZ-Saatmischung "Blühende Landschaft" belebt die Grünanlagen der Lebenshilfe.

Die Beschäftigten der Gartengruppe des Berufsbildungsbereichs (BBB) haben an mehreren Stellen auf dem Lebenshilfe-Gelände in Altencelle Beete angelegt. Die Vielfalt der Blüten ist eine ideale Nahrungsquelle für Bienen, Hummeln, Schmetterlinge, aber auch Käfer oder Raupen. Eine besondere Pflege der Beete ist nicht weiter erforderlich. Die Pflanzen dürfen sich ausbreiten, wie ihnen der Stängel gerade wächst.

Auch mit anderen Maßnahmen versucht die BBB-Gartengruppe der Natur zu helfen. "Schnittholz stapeln wir auf, sodass viele Insekten darin ihren Lebensraum finden. Das ergibt ein großes Insektenhotel", sagt Bildungsbegleiterin Cornelia Schlichting. Außerdem werden keine giftigen Pflanzenschutzmittel angewendet. "An einigen Stellen lassen wir Brennnesseln wachsen, denn deren Blüten lieben Schmetterlinge", ergänzt Schlichting. Ganz wichtig seien auch Trinkplätze für Vögel und Insekten.

Die Teilnehmer des Berufsbildungsbereichs sind sich einig: "Jeder sollte einen kleinen Beitrag für eine intakte Natur leisten."

Cellesche Zeitung / Seite 13
Mittwoch, 4. Juli 2018

Den Artikel sehen Sie hier.