nach oben




|

Umzug nach Garßen: Zusammen mehr erreichen

Wo Altes vergeht, entsteht Neues: Nach 46 Jahren wird im Sommer 2018 die Erich-Kästner-Schule (EKS) geschlossen. Doch dann kehrt neues Leben in die Gebäude in Garßen ein, denn die Lebenshilfe übernimmt die Räume.

CELLE. Dorthin ziehen die Comenius-Schule und der Heilpädagogische Kindergarten "Purzelbaum" aus Altencelle. Die Angebote der beiden Einrichtungen richten sich an Kinder und Jugendliche mit einer geistigen Beeinträchtigung im Alter ab drei Jahren bis hin zu etwa 20 Jahren.

Seit Sommer 2014 hat die Lebenshilfe mit dem Landkreis Celle über die Nachnutzung verhandelt. Das Schulgebäude und seine dezentrale Lage bieten den Schützlingen der Lebenshilfe optimale Bedingungen. Bereichsleiter Steffen Hollung erläutert: "Neben der Schaffung von guten und barrierefreien Räumen ist es unser Ziel, den von uns geförderten Kindern und Jugendlichen ein möglichst großes Maß an Selbstständigkeit und Teilhabe am ,normalen Leben', zu ermöglichen." Dies könne durch gemeinsame Projekte, aber auch durch das gemeinsame Spiel in Pausen erfolgen.

Dafür ist die Lage in Garßen mit der direkten Nachbarschaft zum Kindergarten „Krümelkiste“ und zur Grundschule sowie der Nähe zu den Berufsbildenden Schulen in Altenhagen ideal. "In der Zusammenarbeit können Lerneffekte erreicht werden, die in dieser Form in einer ,exklusiven' Einrichtung bei uns nicht möglich sind", betont Hollung. Dabei profitierten alle Partner von dieser Kooperation. Das gemeinsame Miteinander von Kindern und Jugendlichen mit und ohne Beeinträchtigung werde zur Normalität.

Noch in diesem Jahr sollen die Umbauarbeiten beginnen, um das Gebäude brandschutztechnisch zu ertüchtigen sowie Aufzug und Rampen zu schaffen. Im Sommer 2018 ziehen die 56 Kinder des HPK Purzelbaum in die neuen Räume. Anfang 2019 folgt die Comenius-Schule mit etwa 70 Schülern in das vollständig fertiggestellte Gebäude.

Die Turnhalle verbleibt vorerst im Besitz des Landkreises Celle. So kann diese weiterhin für den Schulsport der Grundschule und von der Vereins- und Jugendarbeit des Ortes genutzt werden. "Der Kreis hat die Sporthalle der Stadt Celle angeboten, weil mit der Aufgabe der EKS die Zuständigkeit des Landkreises entfällt", sagt Landkreis-Sprecher Tore Harmening. Die Pausenhalle soll auch künftig gemeinsam von Grundschule und Comenius-Schule genutzt werden.

 

CZ 16.11.2017

Den Artikel sehen Sie hier.