nach oben




|

Schlüsselübergabe im neuen Apartmenthaus

WATHLINGEN. Bereits Anfang des Jahres, nur ein Jahr nach Baubeginn, wurde das "Apartmenthaus Am Rehr" der Lebenshilfe Celle in Wathlingen fertiggestellt.
Am 27. Januar, dem Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus, erfolgte nun die Schlüsselübergabe durch den Architekten Gordon Fuge. Mit der kleinen Feierstunde solle bewusst ein Signal gesetzt werden und man wolle aufzeigen wie sich die Gesellschaft und das Leben behinderter Menschen seit der Auschwitz-Befreiung verändert hat, so der Geschäftsführer der Lebenshilfe Celle.

Etwa 300.000 Menschen mit geistigen oder psychischen Beeinträchtigungen wurden während der NS-Zeit in ganz Europa systematisch getötet, zwangssterilisiert und wurden Opfer von Menschenversuchen. Wenn man auf die letzten Jahrzehnte zurückblickt, hat sich für Menschen mit Behinderungen sehr viel verbessert, so dass heute über Inklusion und volle Teilhabe gesprochen wird. Dennoch ist die Stigmatisierung von psychisch kranken und geistig beeinträchtigten Menschen noch lange nicht überwunden.

Eines der Probleme dabei, ist die für Menschen mit Behinderung falsch verstandene Fürsorge. Sie werden versorgt, aber ihnen wird wenig zugetraut. Diese Einstellung zu ändern.ist mühsam, aber eines der erklärten Ziele der Lebenshilfe Celle.
Das Apartmenthaus bietet acht Menschen die Möglichkeit zum überwiegend eigenständigen Wohnen in eigenen, für sich abgeschlossenen, zirka 41 Quadratmeter großen Apartments.
Das Haus ist keine Sondereinrichtung, kein Wohnheim und keine Wohngruppe, sondern lediglich ein Haus mit Wohnungen, das jedem offen steht. "Durch das Apartmenthaus können die Mieter den nahen Kontakt zu den Nachbarn und zu ihren Familien aufrecht halten und gleichzeitig ganz nach ihren individuellen Möglichkeiten ein selbstbestimmtes Leben führen", so Wathlingens Samtgemeindebürgermeister und Vorstandsmitglied Wolfgang Grube.
Die zum Teil notwendige Unterstützung der Mieter wird durch Fachkräfte des Ambulant Begleiteten Wohnens der Lebenshilfe Celle gewährleistet. Die Baukosten des Projekts belaufen sich auf 800.000 Euro.

Celler Kurier / Seite 13
Sonntag, 12. Februar 2017

Den Artikel sehen Sie hier.