nach oben




|

Erneutes Engagement der Betriebsstätte Bergen in der Gedenkstätte Bergen-Belsen

Die Zusammenarbeit zwischen der "Arbeitsgemeinschaft Bergen-Belsen e.V." und der Lebenshilfe Celle gGmbH, Betriebsstätte Bergen, wurde am 12. April und am 23.Mai 2016 erneut vertieft. Die Beschäftigten der Lebenshilfe Celle gGmbH, Betriebsstätte Bergen, hatten es sich zur Aufgabe gemacht, die Ziegeltafeln zu säubern.

Auf den Ziegeltafeln sind die Namen und persönlichen Daten der 22.000 Kriegsgefangenen verewigt, die als sowjetische Kriegsgefangene in Massengräbern ohne Namen begraben wurden. Viele Jahrzehnte waren die Toten auf dem Kriegsgefangenenfriedhof in Hörsten unbekannte Tote. Nach dem Ende der Sowjetunion wurden in einem Archiv bei Moskau die Karteikarten der verstorbenen sowjetischen Kriegsgefangenen aufgefunden, so dass heute die Namen der Toten auf dem Friedhof dokumentiert werden können. Durch den Einsatz der Betriebsstätte Bergen konnten die Ziegeltafeln im Rahmen des Projektes „Wir schreiben eure Namen“ wieder erstrahlen.

Frau von Meding, Vorsitzende der „Arbeitsgemeinschaft Bergen-Belsen e.V.“ und Trägerin des Bundesverdienstkreuzes für ihr Engagement in der Gedenkstätte, erklärte den Beschäftigten der Betriebsstätte Bergen den historischen Ort.
Die Lebenshilfe Celle gGmbH, Betriebsstätte Bergen, hat sich verpflichtet, halbjährlich die Gartenarbeiten auf dem Kriegsgefangenenfriedhof Hörsten zu übernehmen.

Frank Dammann und Jörg Heß