nach oben




|

Hoteljubiläum

"Als Gast willkommen – als Mensch erwünscht"

Lebenshilfe Celle betreibt mit Erfolg zwei Hotels für Menschen mit und ohne Beeinträchtigung

Kirsten Glatzer

CELLE. Bei der Lebenshilfe Celle stehen zwei Geburtstage an: Vor rund 15 Jahren eröffnete die Geschäftsführung das erste integrative Hotel an der Blumlage 87; die Hotelbetriebsgesellschaft Celle, als hundertprozentige Tochter der Lebenshilfe Celle, wurde gegründet. Ziel war und ist die berufliche und soziale Integration von Menschen, mit einer geistigen oder/und körperlichen Beeinträchtigung. Mit dem "Hotel Am Kloster" in Wienhausen, Mühlenstraße 6-7, betreibt die Hotelbetriebsgesellschaft Celle seit zehn Jahren ein zweites Haus mit inklusivem Hotelbetrieb. In beiden Häusern sorgen Mitarbeitende mit und ohne Beeinträchtigung gemeinsam für eine einzigartige Atmosphäre und die Zufriedenheit ihrer Hotelgäste.

Wie andere Betriebe, die Menschen mit Beeinträchtigung beschäftigen, erhalten auch die Hotelbetriebe der Lebenshilfe einen sogenannten Minderleistungsausgleich, "weil manches vielleicht intensiver erklärt werden muss und auch mal Unterstützung notwendig ist", sagt Dr. Clemens M. Kasper, Geschäftsführer der Lebenshilfe Celle, der auch Geschäftsführer der Hotelbetriebsgesellschaft gGmbH ist. Die Häuser seien dennoch nicht als "Behinderteneinrichtung" zu sehen. "Wir bezahlen die Dienstleistungen, die wir in Anspruch nehmen, wie jeder andere auch. Ebenso sind unsere Preise marktüblich. Wie andere Hotels müssen auch wir uns wirtschaftlich auf dem freien Markt behaupten – und sind konkurrenzfähig", betont Hotelleiterin Iris Höft. Knapp 50 Pro­zent der Beschäftigten haben eine Beeinträchtigung, erbringen ihre Leistung wie andere: mit Arbeitsvertrag, tariflicher Bezahlung sowie allen Rechten und Pflichten – so wie jeder Arbeitnehmer ohne Beeinträchtigung.

Da Menschen mit Beeinträchtigung oftmals kein sehr großes soziales Umfeld hätten, sei ihnen ihre Arbeit besonders wichtig. "Hier haben sie ihre Freunde und ihre Aufgabe, hier sind sie wichtig und werden gebraucht, daher sind sie gern hier und mit großem Engagement bei der Sache", weiß Iris Höft. „Es macht dem ganzen Team richtig Spaß, hier zu arbeiten, auch weil unsere Gäste so zufrieden sind und sich positiv äußern über den freundlichen Service, die tollen Zimmer, das wunderbare Ambiente und, dass alles so schön sauber ist.“ Und in noch einem Punkt unterscheiden sich die Hotels der Hotelbetriebsgesellschaft Celle von anderen. "Unsere Mitarbeitenden arbeiten jeweils in beiden Häusern, sind sowohl im 'Hotel Am Kloster' als auch im Hotel Blumlage jederzeit einsetzbar. Sie erledigen dort auch nicht unbedingt immer die gleichen Aufgaben, sondern können zwischen den Bereichen wechseln", erklärt die Hotelleiterin. "Das motiviert und macht die Arbeit interessanter und abwechslungsreicher, ändert allerdings nichts an unserem Anspruch, den Gästen einen angenehmen Aufenthalt zu ermöglichen. Sie kommen als Gäste und gehen als Freunde." – oder wie es der Slogan des Verbundes der Integrationshotels (Embrace) sagt: Als Gast willkommen – als Mensch erwünscht."

Cellesche Zeitung | Seite 13 | Dienstag, 27. August 2019
Den Presseartikel sehen Sie hier.

Hier geht es zur Celleschen-Zeitung.